Augenbrauentransplantation
Die Augenbrauen können infolge Traumas, Verbrennungen, Unfälle und infolge bestimmter Hauterkrankungen ausfallen. Dank der Augenbrauentransplantation ist es möglich die abgefallenen Augenbrauen wieder zu beschaffen oder die bestehenden Augenbrauen zu verstärken und sie in gewünschter Form erneut zu gestalten.
Wie bei Haartransplantation, wird auch bei Augenbrauentransplantation von dem Nackenbereich die genetisch nicht ausfallenden Haarwurzeln entnommen und danach werden sie an die Augenbrauen transplantiert. Mittels der Fue Methode werden die Wurzeln je einzeln entnommen und vor dem OP festzustellenden Augenbrauentransplantationsfläche je einzeln transplantiert. Weil aus ästhetischer Sicht dieser Transplantation auf dem Gesichtsbereich ausgeführt wird, ist die Eröffnungsverfahren der Kanäle in denen die Augenbrauen eingesetzt werden, sehr wichtig. Natürlichkeit bildet bei Augenbrauentransplantation den Grundsatz. Die entnommenen Wurzeln werden an das Transplantationsbereich in einer bestimmten Winkel und Richtung platziert. Aber es darf nicht vergessen werden, dass sie immer aufwachsen werden, weil die Wurzeln aus dem Nackenbereich entnommen sind. Deshalb wird es notwendig sein, dass die Augenbrauen regelmäßig geschnitten werden.

Barttransplantation
Der Bart wird von Männern als ein Zubehör und ein Symbol der sozialen Statuten erachtet. Dank der Barttransplantation ist es möglich die abgefallenen Bärte wieder zu beschaffen oder die bestehenden Bärte zu verstärken und sie in gewünschter Form erneut zu gestalten. Zudem kann durch Barttransplantation die aus Operationen oder diversen Unfällen entstandenen Narben verdeckt und eine ästhetische Erscheinungsbild auf dem Gesicht erzielt werden.
Der Barttransplantation kann sowohl durchgeführt werden, indem Haarwurzeln von Nackenbereich oder als auch von bestimmten Bereichen des Bartes entnommen werden. An den Kanälen, die entsprechend der Richtung der Bartwurzeln der Patient eröffnet werden, werden die entnommenen Wurzeln eingesetzt. Auf diese Weise wird der Patient am Ende der Transplantationsphase über ein natürliches und dauerhaften Bart verfügen.

Schnurrbarttransplantation
Diverse Traumas und Verletzungen können verursachen, dass der Schnurrbart nicht mehr aufwächst oder s auch diverse ästhetische Störungen. Weil in einem solchen Fall der Schnurrbarttransplantation durch transplantieren der eigenen Haarwurzeln der Patient an die zu eröffnenden Kanäle ausgeführt wird, wird es ermöglicht, dass der Schnurrbart durch natürliche Wegen wieder aufwächst. Dabei werden gegebenenfalls auch die Narben verdeckt.
Der transplantierte Schnurrbart wird vollkommen wie der eigentlicher Schnurrbart sein. Es kann täglich rasiert oder aufwachsen gelassen werden. Das wichtigste Thema ist dabei, dass in angesichts der Empfindlichkeit der Barttransplantation von der Haartransplantation unterschiedlich ist. Deshalb sollte es unbedingt durch ein erfahrenes Team ausgeführt werden.
TOP